• größere Schriftart
  • kleinere Schriftart
  • Seite drucken

MEWIP Studie

Monitoring-Effekt-Studie für Wischproben in Apotheken

Im Auftrag der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) hat IUTA in Zusammenarbeit mit dem IMSIE und IfAP e.V. Köln eine groß angelegte Monitoringstudie durchgeführt. Im Verlauf der MEWIP Studie wurden in 130 Klinik- und Offizinapotheken über einem Zeitraum von zwei Jahren regelmäßig Wischproben zur Erfassung der Arbeitsplatzbelastung mit acht verschiedenen Zytostatika genommen und der expositionsreduzierende Einfluss eines Wischprobenmonitorings auf die Arbeitshygiene untersucht. Daneben wurden eine Vielzahl wichtiger Daten zu Räumlichkeiten, Verbrauchsmengen, Arbeitsweise, Sicherheitsstandards etc. erfasst um anhand der Korrelation mit den Messwerten Mechanismen und Bedingungen der Entstehung und Verbreitung von Kontaminationen aufzuklären.

Die detaillierten Studienergebnisse wurden auf der MEWIP-Abschlussveranstaltung am 29.04.2008 in Hennef präsentiert. Die Veranstaltung richtete sich an alle Teilnehmer der MEWIP-Studie sowie alle an der Studie und den Ergebnissen Interessierten.

Die Ergebnisse und Auswertungen können dem nachfolgenden Abschlussbericht sowie dem nur Online verfügbaren Anhang entnommen werden.

Download MEWIP-Abschlussbericht
Download Online-Anhang


Agenda

MEWIP Abschlussveranstaltung (Programm)

10.00 Uhr   Herr Remé, BGW: Begrüßung
 
10.10 Uhr   Vortrag Dr. Heinemann, BGW: Ausgangssituation und Zielsetzung
 
10.30 Uhr   Vortrag Dr. Türk, IUTA: Studiendesign und Analytik
 
11.00 Uhr   Vortrag Herr Hahn, IMSIE: Statistische Methoden und Auswertungen
 
11.15 - 11.45 Uhr   Pause
 
11.45 Uhr   Vortrag Frau Hadtstein, IfAP: Auswertung Fragebogen
 
12.15 Uhr   Vortrag Heinemann, BGW: Ergebnisse und Konsequenzen
 
13.00 - 14.00 Uhr   Mittagspause
 
14.00 - 15.00 Uhr   Best-Practice-Vorträge
 
14.00 Uhr   Frau Dr. Kohrt, Albert-Schweitzer-Apotheke Düsseldorf
 
14.15 Uhr   Frau Schenk, Apotheke des Universitätsklinikums Erlangen
 
14.30 Uhr   Frau Repmann, Apotheke der Stadtklinik Frankenthal
 
14.45 Uhr   Frau Fuhrmann, Witzleben Apotheke Berlin
 
15.00 Uhr   Workshop 1: Best-practice vor dem Hintergrund der MEWIP-Ergebnisse
Workshop 2: Umgang mit Arzneistoffen, die kanzerogene, mutagene oder reproduktionstoxische Eigenschaften aufweisen
Workshop 3: Monitoring Quo vadis?
 
16.00 - 16.15 Uhr   Pause
 
16.15 Uhr   Vorstellung der Workshop-Ergebnisse
 
16.45 Uhr   Diskussion
 
17.15 Uhr   Frau Gruber, BGW: Serviceangebot der BGW für Apotheken
 
18.00 Uhr   Gemeinsames Abendessen / Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch